Eberhard Nehlsen: Zürcher Liedflugschriften Katalog der bis 1650 erschienenen Drucke in der Zentralbibliothek Zürich. Redaktion: Christian Scheidegger. 2021. 520 Seiten, 119 Abbildungen. Leinen. ISBN 978-3-87320-756-1 € 148,--
Bibliotheca bibliographica Aureliana 256

Die Erfindung des Buchdrucks mit beweglichen Lettern in der Mitte des 15. Jahrhunderts leitete eine epochale Umwälzung ein: schriftliche Dokumente konnten nun massenhaft gedruckt und verbreitet werden. Gegen Ende des 15. Jahrhunderts erfasste die Medienrevolution auch Lieder, die zuvor in der Regel mündlich tradiert und nur selten schriftlich fest gehalten worden waren. Sie wurden in Form von Einblattdrucken oder kleinen Heften, den Liedflugschriften, mit meist vier oder acht Blättern Umfang und in der Regel auch ohne Noten gedruckt. Lieder wurden ein zu einem kommerziellen Produkt, das massenhaft von geschäftstüchtigen Druckern und Kolporteuren für ein sangesfreudiges Publikum bereit gestellt wurde. Die Reformation beflügelte nicht nur die Produktion von zahllosen Flugschriften wie etwa Prosatraktaten oder propagandistischen Pamphleten, sondern auch die Herstellung von Lieddrucken, denn die neuen geistlichen Lieder waren sehr beliebt und trugen zur Verbreitung der neuen Bewegung bei.

Anders als die Sammlung in Berlin stützt sich der Zürcher Bestand im Wesentlichen auf die regionale Produktion von Liedflugschriften aus den Druckereien von Basel, Bern und Zürich. Der Schweiz-Bezug spiegelt sich auch in den Themen der Lieder wieder, es gibt viele Lieder zur Geschichte und zu aktuellen Ereignissen in der Eidgenossenschaft, aber auch die Geschehnisse außerhalb der Schweiz werden behandelt, vor allem militärische und politische Auseinandersetzungen wie die der Niederländische Aufstand oder der Dreißigjährige Krieg. Im breiten Spektrum der geistlichen Lieder dominieren die Lieder evangelischer Provenienz, auch hier sind Schweizer Dichter wie Benedikt Gletting und auch Ulrich Zwingli prominent vertreten.

Die Zentralbibliothek Zürich besitzt mit 577 Drucken die größte Sammlung von Liedflugschriften in der Schweiz, mehr als 70% der Liedflugschriften in der Zentralbibliothek Zürich sind nur hier vorhandenen.

Inhaltsverzeichnis / table of contents über die Deutsche Nationalbibliothek.

Bibliography of broadsheet song pamphlets until 1650 held in the Central Library (Zentralbibliothek) Zurich. The invention of printing with movable type in the middle of the 15th century ushered in an epochal upheaval and documents could be printed en masse. By the end of the 15th century also songs were printed in small pamphlets for private use, en masse. The Library holds the larges collection of broadsheet song pamphlets in Switzerland, 70% of the broadsheets can only be found in this library.

»The catalogue concludes with several extremely useful indexes including first lines, melodies, titles, authors, printers by location, provenance, and cited references. This scholarly work is well-conceived and clearly laid out, and anyone interested in studying folk songs in chapbooks from the early modern period would find it a very useful starting point.«
John Roger Paas in Informationsmittel für Bibliotheken ID 10836

Siehe auch:

Berliner Liedflugschriften. Die Liedflugschriften der Staatsbibliothek zu Berlin Preußischer Kulturbesitz. Katalog der bis 1650 erschienenen Drucke. Bearbeitet von Eberhard NEHLSEN, herausgegeben von Gerd-Josef Bötte, Annette Wehmeyer und Andreas Wittenberg. 3 Bände, Leinen. ISBN 978-3-87320-715-8
Bibliotheca bibliographica Aureliana 215-217

Manfred Vischer: Bibliographie der Zürcher Druckschriften des 15. und 16. Jahrhunderts, erarbeitet in der Zentralbibliothek Zürich. 1992. 558 Seiten. ISBN 978-3-87320-124-8
Bibliotheca bibliographica Aureliana 124

Manfred Vischer: Zürcher Einblattdrucke des 16. Jahrhunderts. 2001. 256 Seiten, 24 Abbildungen. ISBN 978-3-87320-185-9
Bibliotheca bibliographica Aureliana 185

Inkunabelkatalog der Zentralbibliothek Zürich. Herausgegeben von Christian Scheidegger unter Mitarbeit von Belinda Tammaro. 2 Bände, Leinen. 2008-2009. IV, 784 Seiten, 119 Abbildungen, 32 Farbtafeln. ISBN 978-3-87320-720-2 / 978-3-87320-723-3
Bibliotheca bibliographica Aureliana 220 & 223

Sowie:
Urs B. Leu / Sandra Weidmann: Der bibliophile Reformator. Rudolf Gwalthers Privatbibliothek. 2020. 348 Seiten, 36 Abbildungen. Leinen.Bibliotheca bibliographica Aureliana 255

Kurt Jakob Rüetschi: Verzeichnisse zu Rudolf Gwalther (Walther, Gualtherus Tigurinus, Walthart) Vater (1519-1586) und Sohn (1552-1577). Band 1 in zwei Teilbänden: (1) Einleitung, Briefwechsel-Verzeichnis. 632 Seiten, 1 Abbildung. (2) Register. 212 Seiten, 1 Abbildung. ISBN 978-3-87320-753-0 / 978-3-87320-754-7
Bibliotheca bibliographica Aureliana 253 & 254